Logo
Startseite || Vorwort || Hilfe || FAQ || FAQ (English) || Kosten || Kontakt || Datenschutz || Impressum

Login
Benutzer-ID:

Kennwort:

oder
registrieren
Kalender
Dezember November Oktober September August Juli Juni Mai April März Februar Januar
Vorwort Blog Blog:Unterricht Blog:Unterwegs Methodisches Notizbuch Hilfe Tech. Support Häufige Fragen FAQ (english) Kosten Gedanken zum Monat Partner & Links Bibliografische Hinweise Impressum

13.11.2019

Reduzierung von Plastiktüten / von Plastikmüll


ZEIT ONLINE

Umweltverschmutzung. EU will Gebrauch von Plastiktüten reduzieren / 16.04.2014


SPD Bundestagsfraktion

Michael Thews, Plastiktütenmüll verringern / 28.11.2014


NABU Naturschutzbund Deutschland

NABU begrüßt EU-Initiative zur Reduzierung von Plastiktüten / 21.11.2014


27.03.2015 / NABU und Umweltrat Fehmarn: Ostseeinsel soll plastiktütenfrei werden

Berlin/Fehmarn – Fehmarn soll plastiktütenfrei werden. Der NABU ist Partner der Ostseeinsel bei der Initiative „Im Meer weniger Plastik“, die ein Zeichen setzen will gegen den zunehmenden Eintrag von Müll in die Landschaft und die Meere. Ein wichtiges Ziel ist es, Einzelhändler und Unternehmen der Insel zu motivieren, sich dem freiwilligen Verzicht auf Einwegplastiktüten anzuschließen, um so ihren Beitrag zum Schutz der Landschaft und der Meere zu leisten.


Deutschlandradio Kultur

Projekt "Seekuh" Müllsammler auf hoher See / Von Dietrich Monhaupt
"Rund zehn Millionen Tonnen Plastikmüll landen jährlich in den Weltmeeren. Um wenigstens einen kleinen Teil wieder einzusammeln, hat der Verein "One Earth – One Ocean" ein spezielles Müll-Sammelboot entworfen. Das wird derzeit in Lübeck gebaut." / 14.01.2016


Deutschlandfunk Kultur – Interview / 07.02.2018

"Den Verbrauch von unnützem Kunststoff eindämmen"
Malte Biss im Gespräch mit Stephan Karkowsky

Der Plastikmüll ist ein riesiges Umweltproblem. Malte Biss arbeitet daran, ein Siegel für kunststofffreie Produkte zu etablieren. Allein im letzten Jahr seien weltweit 420 Millionen Tonnen Kunststoff produziert worden.


Plastikverbot auf den Balearen
Wie Mallorca den Kampf gegen den Müll gewinnen will

Von Stephanie Eichler / 09.08.2018

Ab 2019 soll es auf den Balearen keine Einwegartikel mehr geben, weder im Einzelhandel noch in Hotels und Restaurants. Davon erhofft sich die Regierung eine Lösung des Plastikmüll-Problems. Denn das ist gewaltig, wie jeder Strandbesucher sehen kann.


Deutschlandfunk Kultur – Zeitfragen / 07.02.2019
Plastikflaschen und Klimawandel
Ozeane vor dem Kollaps / Von Anja Krieger


Überall wird auf die Gefahren durch Plastik-Müll in den Ozeanen hingewiesen. Gerät der Klimawandel darüber aus dem Blick, auch weil dieser nicht so greif- und sichtbar ist? Oder hängen beide Umweltkrisen enger miteinander zusammen, als wir denken?


Handelsblatt

Die EU sagt dem Plastikmüll den Kampf an
Die EU will Trinkhalme und andere Gegenstände aus Plastik verbannen. Umweltschäden in Milliardenhöhe sollen verhindert werden – doch es gibt auch Kritik. / Thomas Trösch / 28.05.2018

"Berlin: Plastikmüll ist überall. Selbst in den Tiefen des arktischen Ozeans und auf unbewohnten Inseln haben Forscher den Wohlstandsmüll entdeckt – eine Gefahr für Seevögel, Meerestiere, aber auch für den Menschen. Denn über die Nahrungskette und Verunreinigungen im Wasser gelangt Plastik im Mikroformat auch zu uns zurück."


Süddeutsche.de

Verpackungsmüll
Deutschland hat ein Plastik-Problem


"Allein die Deutschen werfen jedes Jahr drei Millionen Tonnen Verpackungen in den Müll.
Zwar gilt Deutschland als Recycling-Vorreiter - tatsächlich aber wird nur ein gutes Drittel auch wirklich "stofflich" verwertet, also etwa zu neuem Kunststoff.
In Zukunft wird wohl immer mehr Plastik-Produkten der Kampf angesagt, auch hierzulande." / Michael Bauchmüller, 17.08.2018


Süddeutsche.de / 7. März 2019
Umweltschonende Verpackung
Drogeriemärkte wollen neues Recycling-Logo einführen


WWF / Deutschland

Plastikfalle Mittelmeer / 08. Juni 2018
WWF-Report: Rekordmengen von Mikroplastik im Mittelmeer / Touristen erhöhen Abfallbelastung massiv

"Das Mittelmeer ein Brennpunkt für Plastikverschmutzung. Insbesondere für Mikroplastik wurden Rekordmengen nachgewiesen, wie aus einem aktuellen WWF-Report hervorgeht." mehr




Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.
Wenn Sie kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.


Kommentare dazu:

Aletta schrieb am 02.12.2019:
Ich bin sehr traurig jedes Mal wenn ich im Supermarkt gehe und sehe überall so viel Plastik. Es ist super dass wir für die Plastiktüten bezahlen müssen, aber leider ist es nicht genug um die Umwelt zu schützen. Obwohl viele Menschen versuchen weniger Plastiktüten zu Kaufen und jedes Mal als sie kaufen gehen, nehmen sie ihre Leintuchtüten mit, trotzdem gibt es Plastik überall. Alle Obsts, Gemüse und fast jede Lebensmitteln haben Plastik Verpackungen. Also man könnte versuchen keine Plastiktüte zu kaufen, aber reicht es die Mühe wenn es Plastik überall gibt?

100%. Es ist so wichtig um die Umwelt zu beachten. Und obwohl es oft anstrengend und nutzlos sieht, um die kleine Dinge Acht zu geben, als wir kein Ergebnis sehen kann, sollten wir weitermachen. Viele sagen dass wir nichts mehr machen können, die große Firmen und die Regisseuren sollten eine bessere Lösung finden und auch partizipieren, aber ich glaube das ist nicht die Wahrheit. Es gibt fast 8 Billionen Menschen auf die Welt. Und wenn wir alle teilnehmen, können wir uns selbst große Veränderungen machen.
Also, wir sollten keine Plastiktüte kaufen, aber wenn wir müssten, sollten wir uns bereitmachen dafür zu zahlen!


Bethan schrieb am 15.11.2019:
Ich finde es total wichtig, dass die Länder der Verbrauch von Plastiktüten stark einschränken, um das Leben der Tierwelt zu retten. Es betrübt mich, dass ich immer Plastiktüten am Straßenrand sehen und ich kann es gar nicht einsehen, wie einige Menschen das Vermüllen rechtfertigen können. Leider leben wir in einer Wegwerfkultur und das bedeutet, dass viele Menschen nicht an die Zukunft denken, sondern sie denken nur an sich selbst und an ihre Bedürfnisse. Ich bin total überzeugt, dass es ein Privileg ist, in dieser Welt zu leben und deshalb müssen wir uns darum kümmern. Es ist weder gerecht noch moralisch, wenn man die Welt der nachfolgenden Generationen schadet und wir sollten dagegen kämpfen.


Corina-luciana schrieb am 13.03.2019:
Ich freue mich sehr, dass es zwischen 2017-2019 die Umwelt ein wichtiger Thema in die Politik des Europaische Union wird, weil die EU die einzige ubernationale Institution ist, die es die Politik der Landern wechseln kann. Ich glaube, dass die Landern ohne die EU nicht uber die Umwelt und die Klimawandel denken, weil sie uber die Kampf um die Macht und uber die 'high-politics' sich konzentrieren, und nicht uber die Okologie. Zum Beispiel die rumanische Politiker kummern sich nur am das Geld und Okologie ist nicht ein Art fur Geld verdienen. Deshalb sind sie nicht interessiert an dieses Problem.
Ich hoffe fur die Zukunft, dass alle die europaische Landern die Plastik reduzieren, weil wir kein PLastik brauchen, wir konnen mit einem anderen Material ersetzen. Zum Beispiel ich sehe nicht die Problem wenn man Papiertuten nutzt, instatt die PLastiktuten.


Fabio schrieb am 09.03.2018:
Plastiktüten
In Brasilien haben wir ein großes Problem mit Plastiktüten. Sie sind überall. Auf jedem Markt, in jedem Geschäft bieten die Angestellten an den Kassen mehr Plastiktüten als man braucht.
Vor kurzem versuchte die Regierung die Maßnahme, dass die Leute Geld für die Plastiktüten bezahlen. Leider waren die Leute wütend und wegen des Protests gegen diese Aktion wurde das Gesetz aufgehoben.
Außer den Plastiktüten benutzen die Brasilianer viele Einweg Sachen wie Plastiktassen und Plastik Bestecke zum Beispiel. Es ist vielleicht ein kulturelles Verhalten, aber das müssen wir ändern, weil es nicht mehr nachhaltig ist.
Persönlich benutze ich nicht mehr Einweg Plastiktüten (ich nehme zum Markt wiederverwendbare Tüten mit) und Einweg Plastik Sachen verwende ich nur, wenn notwendig. Es ist nicht ganz einfach, Gewohnheiten zu ändern, aber es ist auch nicht sehr schwer. Unsere Gesellschaft muss verstehen, dass sie den Plastikverbrauch zurückhalten muss. Es ist nicht mehr nur eine Option, sondern eine Pflicht.


Victoria schrieb am 31.12.2017:
Es ärgert mich wirklich, wenn ich Plastiktüten an der Seite der Straße sehe, die der Wind in die Büsche geblasen hat. Ich denke, dass es die Umgebungen wirklich schmutzig aussehen lässt, wenn man seine Plastiktüte nicht recycelt oder in den Müll wirft. In Großbritannien wurde ein neues Gesetz eingeführt, das 5p für jede Plastiktragetasche berechnet, die eine Person kauft. In Schottland ist es jede Einkaufstasche, die man braucht. Ich glaube, dass dieses neue Gesetz die Leute dazu ermutigt, ihre eigenen wiederverwendbaren Taschen mitzubringen, weil sie nicht jedes Mal, wenn sie eine Tasche brauchen, 5p zahlen müssen, besonders wenn sie in den Supermarkt gehen und eine Menge Lebensmittel kaufen. Viele Supermärkte versuchen auch, biologisch abbaubare Plastiktüten einzuführen, die umweltfreundlicher sind, diese jedoch in Großbritannien immer noch 5p kosten. Ich bin der Meinung, dass es wirklich wichtig ist, unseren Gebrauch des Plastiks zu verringern, kann auch Meeresleben schädigen, weil Fische versuchen können, Teile des Beutels zu essen, und das verursacht ihnen viel Schaden.



Partner & Links
Welthungerhilfe

Copyright © Dr. Margret Liebezeit, 2004 - 2019. Alle Rechte vorbehalten.