Logo
Startseite || Vorwort || Hilfe || FAQ || FAQ (English) || Kosten || Kontakt || Datenschutz || Impressum

Login
Benutzer-ID:

Kennwort:

oder
registrieren
Kalender
Oktober September August Juli Juni Mai April März Februar Januar Dezember November
Vorwort Blog Blog:Unterricht Blog:Unterwegs Methodisches Notizbuch Hilfe Tech. Support H�ufige Fragen FAQ (english) Kosten Gedanken zum Monat Partner & Links Bibliografische Hinweise Impressum

08.06.2017

EU-Austritt: May unterzeichnet Brexit-Antrag März 2017


BLOG: Großbritannen und die EU

Lerneinheit: Nach dem EU-Referendum in Großbritannien


ZEIT ONLINE

EU-Austritt: May unterzeichnet Brexit-Antrag
"Die Scheidungspapiere sind fertig: Neun Monate nach dem Brexit-Referendum hat die britische Premierministerin den Austritt ihres Landes aus der EU formal eingeleitet." / 28.03.2017


Großbritannien: Völlig losgelöst
Vor 50 Jahren bin ich als Deutscher nach England ausgewandert. Wegen des Brexits droht mir jetzt die Abschiebung.
Von Hans-Joachim Hahn / 30. März 2017, Aus der ZEIT Nr. 14/2017

"Der Brexit sorgt für Unruhe unter Europäern, die in Großbritannien leben. Rund 3,3 Millionen europäische Einwanderer werden jetzt, da der Austrittsprozess begonnen hat, zur Verhandlungsmasse gemacht."
77, ist Emeritus Professor of German an der Oxford Brookes University


EU-Staaten unterzeichnen Jubiläumserklärung
"Es wird einen 100. Geburtstag der EU geben": Kommissionschef Juncker und die Staats- und Regierungschefs betonen in Rom die Zukunft der Union – trotz Brexit. / 25.03.2017


Thema: BREXIT


the guardian

EU referendum


the guardian / 29.03.2017
Britain and EU: the breakdown of a decades-long marriage

"It’s no surprise the divorce may get messy - it’s the end of a 60-year love-hate relationship and the UK’s commitment was always ambivalent." / Jon Henley


May's real reason for calling election? To show EU that Brexit really means Brexit

PM’s decision aims to dispel the lingering belief in Europe that Britain will change its mind about leaving the EU
Patrick Wintour Diplomatic editor / 18.04.2017


Süddeutsche.de

Brexit: Dieser Mann leitet den Brexit ein

"Sir Tim Barrow steht heute im Zentrum des Brexit: Sobald er Theresa Mays Brief übergeben hat, fangen die Uhren für die Austrittsverhandlungen an zu ticken."
Von Simon Conrad / 29. März 2017


4. Mai 2017
Brexit-Verhandlungen
Die nächste Brexit-Provokation der EU


SPIEGEL ONLINE

Brexit: Alle Artikel und Hintergründe


Endlich verständlich: Die wichtigsten Antworten zum Brexit


Nach Brexit-Referendum: Trump findet die EU jetzt doch gut

"Mitte Januar hatte Donald Trump den Brexit als "großartige Sache" bezeichnet und weitere EU-Austritte prophezeit. Jetzt hat der US-Präsident seine Meinung offensichtlich geändert." / 03.04.2017


3sat online

Brexit!
Kulturzeit zum EU-Referendum der Briten


3sat.Mediathek

Antony Glees, Historiker und Politologe / 29.03.2017


Handelsblatt / 11.04.2017
Künftige Standorte von EU-Behörden
Deutschland und Frankreich streiten um Brexit-Beute
von: Ruth Berschens, Dana Heide, Thomas Hanke

Premium "Bis zum Brexit brauchen die EU-Behörden für Bankenaufsicht und Arzneimittel einen neuen Sitz. Aber wo? Hinter den Kulissen ist ein heftiger Konkurrenzkampf darum entbrannt. Auch unter deutschen Städten wird gerangelt."



Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.
Wenn Sie kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.


Kommentare dazu:

Antony schrieb am 04.05.2017:
Das Ergebnis der Volksabstimmung, dass der Vereinigte Königreich die Europäische Union verlassen soll, war mir sehr enttäuschend aber nicht völlig überraschend. Ich habe für,Remain' gestimmt und habe eine enge Wahl erwartet, die zu Günsten ,Remain' entschieden werden würde.
In Westeuropa handelt sich die EU um Frieden, dass wir nie wieder miteinander kämpfen dürften und die Dividende friedlicher Beziehungen genießen dürften. In Osteuropa handelt sich die EU um Freiheit. Es ist die Freiheit von der Herrschaft der sowjetischen Union und die Freiheit ihre eigene Zukunft zu gestalten.
In Großbritannien andrerseits geht es um zweckmäßige Vorteile. Unsere Mitgliedschaft der EU wird im Bezug aufs nationale Interesse und das Handel diskutiert. Das Betrachten unserer europäischen Partnern ist eher praktisch als emotional. Die EU und insbesondere der EU Kommission gelten als Fremdmächte.
Am 23. Juni wurde eine knappe aber deutliche Mehrheit der zur Wahl gegangen Bevölkerung von den vernünftigen Argumenten und Mahnungen der Austrittsgegner nicht überzeugt, die den Schwerpunkt auf mutmaßliche Verletzung der britischen Volkwirtschaft und weltweiten Ansehen hatten. Stattdessen haben sie ein Gefühl mitgeteilt, dass sie die Kontrolle vom Kommission zurückgewinnen wollen und dass sie darauf stehen auf Heimatland stolz zu sein.
Leider muss ich mich mit dem Brexit abfinden und zudem erwarte ich den Rest dieser Geschichte mit Spannung. Es ist doch keine Weltuntergang. Jedoch habe ich Angst davor, dass die Auseinandersetzung von englischen Nationalismus und dem Solidarität des Rests der EU zum Austritt ohne Abkommen und zum Scheitern des Friedensprozesses in Nordirland führen wird.



Partner & Links
Friedensforschung an der UNI Kassel

Copyright © Dr. Margret Liebezeit, 2004 - 2021. Alle Rechte vorbehalten.