Logo
Startseite || Vorwort || Hilfe || FAQ || FAQ (English) || Kosten || Kontakt || Datenschutz || Impressum

Login
Benutzer-ID:

Kennwort:

oder
registrieren
Kalender
Dezember November Oktober September August Juli Juni Mai April März Februar Januar
Vorwort Blog Blog:Unterricht Blog:Unterwegs Methodisches Notizbuch Hilfe Tech. Support Häufige Fragen FAQ (english) Kosten Gedanken zum Monat Partner & Links Bibliografische Hinweise Impressum

08.09.2019

Internationaler Tag des Waldes 2018 / 2019

 

Foto links: © Simon Rawles, WWF


1971 hat die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) als Reaktion auf die globale Waldvernichtung den 21. März (Frühlingsanfang) als Internationalen Tag des Waldes empfohlen. Wikipedia, Die freie Enzyklopädie


WWF Deutschland

Hambacher Wald: Bundesregierung soll vermitteln
Pressemitteilung der Klima-Allianz Deutschland / 18.09.2018
Die Abholzung des Hambacher Waldes ist für den WWF inakzeptabel.


Deutschlandfunk Kultur – Lesart

18.09.2018 / Räumung des Hambacher Forstes
Im Gespräch mit Claus Leggewie

"Wie bebildern wir Macht und Ohnmacht, wie werden politische Zugehörigkeit und einsame Positionen illustriert? Heute lesen wir mit dem Kulturwissenschaftler Claus Leggewie eine vielsagende dpa-Fotografie von der Räumung des Hambacher Forstes.

Seit Wochen ist der Hambacher Forst von Braunkohlegegnern besetzt. Der Essener Energiekonzern RWE plant, Mitte Oktober mit den Rodungen zu beginnen, um den Boden für den Braunkohle-Abbau zu nutzen. Um dies zu verhindern, bauen Aktivisten Baumhäuser und verbarrikadieren Wege und Straßen. Laut Angaben von Umweltschützern befinden sich derzeit über 60 Baumhäuser im Wald, die von mehreren Hundertschaften der Polizei nach und nach geräumt werden."


Deutschlandfunk Kultur – Interview

Forstwissenschaftler zu Waldbränden
"90 Prozent aller Brände sind menschlichen Ursprungs"
Alexander Held im Gespräch mit Stephan Karkowsky / 02.07.2019


In Lübtheen brennt ein Wald auf dem Gelände eines ehemaligen Truppenübungsplatzes. Menschliche Unachtsamkeit sei der größte Risikofaktor bei Waldbränden, sagt der Forstexperte Alexander Held. Und auch der Klimawandel spielt inzwischen eine Rolle.


Deutschlandfunk Kultur – Fazit

25.08.2019 / Waldbrände in Brasilien
Die indigene Daseinsform ist in Gefahr
Wolfgang Kapfhammer im Gespräch mit Marietta Schwarz

Die Brände in Brasiliens Amazonasgebiet bedrohen auch die Existenz der indigenen Völker. Laut Verfassung sollen sie ihre Lebensweise aufrechterhalten können. Doch in der Praxis wird ihre Assimilation betrieben, berichtet Wolfgang Kapfhammer.


Deutschlandfunk Kultur – Interview

27.08.2019 / Experte zu globalen Waldbränden
"Wir werden die Rauchemissionen spüren können"
Alexander Held im Gespräch mit Liane von Billerbeck

Es brennt nicht nur in Brasilien. In Zentralafrika wüten sogar noch mehr Brände mit mehr Emissionen, warnt der Forstexperte Alexander Held. Doch es fehle am politischen Willen zu einem globalen Feuermanagement. Den G7 wirft Held Aktionismus vor.


Deutschlandfunk Kultur – Zeitfragen

19.09.2019 / "Tipping Point" gefährlich nah
Was die Brände im Amazonas für die Zukunft bedeuten
Von Monika Seynsche

Seit Monaten brennt der Amazonasregenwald. Das gesamte Ökosystem ist in Gefahr. Verstärkt durch hohe Abholzungsraten und den Klimawandel ist der sogenannte Tipping Point kein Zukunftsszenario mehr. Die Gefahr, dass das Klima kippt, steht knapp bevor.


THW Bundesanstalt Technisches Hilfwerk

Lübtheen, 03.07.2019
Wald in Flammen


Feldlager, Tanklogistik, Lageerkundung: 140 Helferinnen und Helfer des THW unterstützen aktuell die Löscharbeiten beim Waldbrand in Lübtheen in Mecklenburg-Vorpommern. Seit dem Einsatzbeginn am Sonntag hatte sich das Feuer auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz auf einer Fläche von über 1.000 Hektar ausgebreitet.


BUND

STOP KOHLE
Gemeinsame Pressemitteilung von Buirer für Buir, BUND, Campact, Greenpeace und NaturFreunde Deutschlands vom 5. Oktober 2018
Demobündnis klagt gegen Verbot der Großdemonstration am Hambacher Wald. “Wir gehen davon aus, dass die Protestaktion stattfindet.”


Süddeutsche.de

25. August 2019, Waldbrände im Amazonas: Ein Klima für Brandstifter

Argumente für den Umweltschutz werden Brasiliens Präsidenten Bolsonaro nicht überzeugen. Der Westen muss klarmachen, dass die Feuer nicht nur schlecht für die Umwelt und das Klima sind, sondern auch für die eigenen Geschäfte.
Kommentar von Christoph Gurk, Buenos Aires

"In den letzten Tagen ging die Zerstörung weiter: 1663 neue Feuer hat das brasilianische Institut für Satellitenforschung INPE allein zwischen Donnerstag und Freitag gezählt. Damit steigt die Zahl der Brände in diesem Jahr auf knapp 80 000, über 80 Prozent mehr als noch im Vorjahr."



Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.
Wenn Sie kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.



Partner & Links
Aktion Deutschland Hilft - Das Bündnis der Hilfsorganisationen

Copyright © Dr. Margret Liebezeit, 2004 - 2019. Alle Rechte vorbehalten.