Logo
Startseite || Vorwort || Hilfe || FAQ || FAQ (English) || Kosten || Kontakt || Datenschutz || Impressum

Login
Benutzer-ID:

Kennwort:

oder
registrieren
Kalender
Dezember November Oktober September August Juli Juni Mai April März Februar Januar
Vorwort Blog Blog:Unterricht Blog:Unterwegs Methodisches Notizbuch Hilfe Tech. Support Häufige Fragen FAQ (english) Kosten Gedanken zum Monat Partner & Links Bibliografische Hinweise Impressum

23.10.2019

Fridays for Future: Demonstrieren fürs Klima


BLOG: UN-Klimakonferenz 2015 in Paris / Klimakonferenz COP 24 in Katowice 2018

Lerneinheit: UN-Klimakonferenz 2011 in Durban

Lerneinheit: Klimawandel: Kompakt 2007 - 2019


Deutschlandfunk Kultur – Studio 9

15.03.2019 / "Fridays for Future"
Warum kaum Studierende an den Klima-Protesten teilnehmen
Von Jens Rosbach


Die Organisatoren der "Fridays for Future"-Proteste wollen den größten Klimastreik veranstalten, "den die Welt je gesehen hat". Jede Menge Schüler sind vermutlich wieder auf der Straße – aber wo bleibt eigentlich der akademische Nachwuchs?

Fridays for Future? Simon, ein Kunstgeschichts-Student der Berliner Humboldt-Universität, schüttelt den Kopf: Mit dem Klima-Streik habe er nichts am Hut: "Ich hatte es wirklich für ein Schülerding gehalten, so wurde es von den Medien vermittelt. Ich dachte eher an meine kleine Schwester, ob die das vielleicht macht."


Deutschlandfunk Kultur – Zeitfragen

04.07.2019 / Naturforscher
Schon Alexander von Humboldt widmete sich Klimafragen
Von Michael Lange


"Alexander von Humboldt war schon zu Lebzeiten ein Superstar. Für Andrea Wulf, die zwei Bestseller über den Naturforscher geschrieben hat, ist er ein Ökologe der ersten Stunde. Die Auswirkung menschlichen Handelns auf das Klima habe er bereits erkannt."


Deutschlandfunk Kultur – Kulturpresseschau

08.09.2019 / Aus den Feuilletons
Žižek warnt vor einer "Ökologie der Angst"
Von Adelheid Wedel


Der slowenische Philosoph Slavoj Žižek warnt in der "Welt" vor den drastischen Voraussagen über den Klimawandel: "Schnelle Schlussfolgerungen geben nur den Leugnern der Klimaerwärmung Feuer, deshalb sollten wir die Falle einer 'Ökologie der Angst' vermeiden."


ZEIT ONLINE

Fridays for Future: "Es bleibt die Tatsache, dass sie dafür die Schule schwänzen"
CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer sieht die Proteste für mehr Klimaschutz während der Schulzeit skeptisch. Sie würde ihren Kindern keine Entschuldigung schreiben. / 15. März 2019


WWF Deutschland (DE)

Klimaschutz 2019: Was jetzt zu tun ist / 27. März 2019
Drei zentrale Forderungen der Umweltverbände an die Bundesregierung - Gemeinsame Erklärung von BUND, ClientEarth, DNR, Germanwatch, Greenpeace, Nabu, NaturFreunde und WWF

Angesichts der weltweit eskalierenden Klimakrise ist es höchste Zeit, dass die Bundesregierung ernsthaft und entschieden wirkungsvolle Maßnahmen gegen die Erderhitzung umsetzt.


Der Preis, der keiner ist / 23. Oktober 2019
Kabinett beschließt CO2-Preis/WWF: Entscheidung für die Koalition, nicht für das Klima


Das Bundeskabinett hat am Mittwoch die Einführung eines CO2-Preises in Deutschland beschlossen. Darüber spricht Michael Schäfer, Leiter Klimaschutz und Energiepolitik beim WWF Deutschland.


SPD Bundestagsfraktion

Mit dem Klimapaket gewinnen wir sozial, ökologisch und ökonomisch
18.10.2019 / Arno Klare, zuständiger Berichterstatter:


Mit dem Klimapaket bringt der Bundestag die Mobilitätswende voran – in ganz Deutschland und sozialverträglich. Kern des Vorhabens ist ein breites Maßnahmenbündel, das sowohl die Förderung der Elektromobilität, den Ausbau alternativer Antriebe als auch die Stärkung der Schiene umfasst.


Dossier: Das Klimaschutzprogramm 2030 kommt

Klimagesetz beschlossen! / 15.11.2019


BILD.DE

15 000 Teilnehmer bei Greta-Auftritt erwartet Klimawandel-Gegner legen Berlin lahm / Auftritt der Aktivistin ab 13 Uhr im Livestream / 29.03.2019

Nun kommt die große Greta-Show nach Berlin. Zur „Fridays for Future“-Demonstration am Freitag hat sich dieses Mal die Gründerin der Bewegung, die Schwedin Greta Thunberg (16), angekündigt.


TAG24

Fridays for Future: Schüler bekommen Verstärkung von Studenten!
Dresden: Schüler und Studenten streiken für Klimaschutz
Von Hermann Tydecks / 05.04.2019

An der fünften Demo am kommenden Freitag werden sich auch Studenten beteiligen.
Und das nicht nur einmalig: Die Hochschüler wollen sich der Bewegung für besseren Klimaschutz auf Dauer anschließen.


Süddeutsche.de

15. Juni 2019, Klimapolitik
Die Deutschen haben die Pflicht, ungehorsam zu sein


Der Kampf der Jugend gegen den Klimawandel zeigt: Die Demokratie braucht die moralische Auflehnung der Zivilgesellschaft, um zu überleben.
Kolumne von Jagoda  Marinić


21. Juni 2019, Fridays for Future
Den Planeten retten, sofort

Die internationale Demo in der Kaiserstadt Aachen ist die größte Einzelaktion der inzwischen mehr als 500 deutschen Ortsgruppen von "Fridays for Future".
60 Kilometer weiter beginnt Freitagmittag ein anderer Protest: Aktivisten von "Ende Gelände" brechen aus ihrem Camp in Viersen auf, um in den Tagebau Garzweiler einzudringen. / Von Christian Wernicke


stern.de

Fridays-for-Future-Aktivisten verabschieden Klima-Erklärung von Lausanne
Am Schlusstag eines fünftägigen Debattenforums haben rund 450 Aktivisten der Fridays-for-Future-Bewegung einmütig die sogenannte Klima-Erklärung von Lausanne verabschiedet.

Am Schlusstag eines fünftägigen Debattenforums haben rund 450 Aktivisten der Fridays-for-Future-Bewegung einmütig die sogenannte Klima-Erklärung von Lausanne verabschiedet. Das internationale Forum mit Teilnehmern aus zahlreichen europäischen Ländern forderte am Freitag in der Schweizer Universitätsstadt, in der künftigen Klimapolitik müsse der jeweils "beste wissenschaftliche" Forschungsstand berücksichtigt werden.


Frankfurter Allgemeine

Frankfurter Allgemeine / -Aktualisiert am 16.09.2019
TV-Kritik: Anne Will : Klimawandel und Professionalisierung
Von Frank Lübberding /

  
In dieser Woche will die Bundesregierung ihre klimapolitischen Pläne festschreiben. Vorher schärfen alle Akteure noch einmal ihr Profil. Das gelang gestern Abend auch dem AfD-Politiker Björn Höcke, während es bei Anne Will um die Autoindustrie ging.



Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.
Wenn Sie kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier registrieren.


Kommentare dazu:

Theodora schrieb am 30.10.2019:
Man soll fürs Klima demonstrieren, um die Aufmerksamkeit unserer Regierungen darauf zu ziehen, weil sie sonst nichts dagegen tun würden. Sie müssen Maßnahmen ergreifen, und wir sollen sie daran erinnern.


Will schrieb am 30.10.2019:
Demonstrieren für Klima ist eine wichtige Bewegung, besonders für junge Menschen, die oft nicht gehört fühlen. Es muss eigentlich änderung machen, oder es werde vergessen sein, und das ist gut für niemand.


Benjamin schrieb am 30.10.2019:
Fuer normale Menschen glaube ich, dass der Thema Kilma wichitg ist. Aber meiner Meinung nach musss die Regierung mehr machen, um veraenderung wirklich zu foedern. Sie haben Macht, Geld und Anreiz moeglichkeiten. Mit dem koennten sie neue Regeln bauen und etwas gutes fuer die Umwelt machen.


Ein ehemaliger Benutzer schrieb am 30.10.2019:
Leute denken, dass das demonstrieren fuer Klimas eine gute Idee ist um das Problem zu loesen. Die Leute, die demostrieren, suchen das Beispiel anderen zu geben aber nach meiner Meinung ist die wichtisgte Sache koeherent zu sein. Diese Leute sollten zeigen, dass sie wirklich an Klimas Problem glauben denn oft sie machen es nur wegen die Mode. Viele Leute demonstrieren weil es trendy ist und nicht weil sie an das wirklich glauben.


Thomasin schrieb am 30.10.2019:
Es ist eine Prioritaet, weil es zeigt, dass die Jugendliche sich fuer die Zukunft insteressieren. Sie sorgen sich um die Klimawandel,denn sie sind mit dem Nachrichten engagiert. Aber ich bin der Meinung, dass manche junge Leute nur 'Hipsters' zu werden moechten. Sie haben nicht ehrlich so viel Traurigkeit fuer die Umwelt. Sorgen sich lieber fur ihr Instagram und die dokumentarfotos, die gemacht werden. Wenn es nicht modisch waere, demonstrieren sie nicht.


Aletta schrieb am 30.10.2019:
Umwelt und Natur solltet geshutzt werden so schnell wie moglich. Die Generationen forher haben nicht genug auf unsere Welt beachtet und jetzt mussen wir alles korrigiern. Oder versuchen es zu verbessern. Wenn wir jetzt unsere Lemensmoden nicht wechseln, werden kein Erd fur unsere Groskinder bleiben. Alle Menshen und grose Firmas, nicht nur die Regissierung, sollten in diese Wechsel teilnehmen und dann konnten wir vielleicht etwas erreichen. Aber wir sollten viel schneller sein. Pollution ist zu gros und wir erleiden schon die Konsequenzen.
Ein groses Problem das wir im Moment haben ist dass nicht alle glauben, dass wir fast alles verandern sollten. Und wenn nur ein kleines Teil der Population wollte etwas machen, dann ist es ganz kompliziert Ergebnisse zu erreichen.


Bethan schrieb am 30.10.2019:
Klima ist vielleicht das wichstigste Thema unserer Zeit - wir sollen dagegen demonstrieren um die Welt zu retten und um Veränderungen einzuführen. Klimawandel wird die Zukunft unserer Welt betreffen und wir müssen deshalb in der Lage sein, etwas dagegen zu machen und Lösungen zu finden. Aber die Veränderungen wären nur möglich wenn wir dagegen kämpfen.


Anetta schrieb am 30.10.2019:
Das Thema von Klimawandel ist ein wichtiges Thema, darüber man heutzutage sehr oft spricht. Meiner Meinung nach müssen wir schnell über unsere Zukunft denken und passende Änderungen machen.


AURÉLIA schrieb am 30.10.2019:
Demonstrieren fürs Klimat : eine wirklich gute Lektion über die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts.
Das thema numar 1 ist sehr spannend : "Wir Menschen zerstören die Erde. Höchste Zeit, etwas dagegen zu tun. Jetzt. Damit wir überhaupt eine Zukunft haben. Das fordern Schülerinnen und Schüler, wenn sie freitags auf die Straße statt in die Schule gehen."
Es nimmt die heutigen Herausforderungen wieder auf.


Thomas schrieb am 30.10.2019:
Das ist sehr interessant! Ich unterstütze gern Extinction Rebellion! Wir müssen großen Veränderungen machen, weil die Schaden an der Welt irreversibel sind. Ich hasse besonders Kunststoffverschmutzung!


Matthew schrieb am 30.10.2019:
Demonstrieren fürs Klima ist ohne Zweifel etwas wichtiges, weil wir unseren Planet beschädigen. Fridays for Future ist aber nicht die beste Weise unsere Zukünft zu schützen, da wir unsere Wirtschaft auch berücksichtigen müssen. Radikaler Politikwandel kann nur Wirtschaftunsicherheit verursachen.



Partner & Links
Welthungerhilfe

Copyright © Dr. Margret Liebezeit, 2004 - 2019. Alle Rechte vorbehalten.