Logo
Startseite || Vorwort || Hilfe || FAQ || FAQ (English) || Kosten || Kontakt || Datenschutz || Impressum

Login
Benutzer-ID:

Kennwort:

oder
registrieren
Kalender
August Juli Juni Mai April März Februar Januar Dezember November Oktober September
Vorwort Blog Blog:Unterricht Blog:Unterwegs Methodisches Notizbuch Hilfe Tech. Support Häufige Fragen FAQ (english) Kosten Gedanken zum Monat Partner & Links Bibliografische Hinweise Impressum
< voriger Monat Jahresübersicht/Archiv nächster Monat >

zum Übungskalender
 

Gedanken zum Oktober 2000

Monat Oktober
 
Oktober. Morgens und bis in den Vormittag hinein halten sich jetzt stellenweise die Nebelstreifen. Die Sonne steht in den Morgen- und Abendstunden sehr tief, Autofahrer sollten verstärkt auf saubere Windschutzscheiben achten ...

Hunderttausende feierten am ersten Wochenende auf Straßenfesten in Dresden, Berlin und in "Gesamt-Deutschland" die ersten zehn Jahre der wieder hergestellten staatlichen Einheit. An unsere Berichte zu den Bemühungen um ein wachsendes "Verständnis füreinander" im Ost-West-Club in Chemnitz (1995-1999) schließen sich in diesem Jahr Einschätzungen über ökonomische Aspekte der Vereinigung an, die besonders die neuen Bundesländer betreffen.

Bei der Bearbeitung der deutsch-deutschen Problematik und anderer Themen der einwöchigen Programme "September" und "Oktober aktuell" wird das Zusammenspiel von Text und Link im Selbst-Lernprozess immer intensiver. Um zunächst bei dem obigen aktuellen Programm zu bleiben: Im Einleitungsteil zum "West-östlichen Diwan" 2000 ermöglicht ein Link zur Sprachübung "Ost- oder Westdeutsch. Gesamtdeutsch?" (1999), an die Notwendigkeit zu erinnern, verschiedene kulturelle Spielregeln zu erlernen. Gemeinsam und tolerant miteinander leben zu können, diese Hoffnung äußerte ein Clubmitglied in Chemnitz aus dem Vorjahr.

Schon bei der Diskussion über die Frage: "Brauchen wir ein Einwanderungsgesetz" in der ersten Aprilwoche 2000 wurde die lineare Anordnung des Programms unterbrochen, indem wir gleich in der Einleitung zum kontrovers geführten Dialog um die "Green Card" durch Aktivierung des markierten Wortes "CeBIT" den Zusammenhang mit der Aufforderung "Deutschland geht online" herstellten.

Es ist zu diskutieren, was es mit diesem "Kreuz- und Quer-Arbeiten" im Selbst-Lernprozess auf sich hat. Durch einen sekundenschnell ausgeführten Mausklick wird die immanente Wiederholung und Festigung eines Lernstoffs angeregt, sowohl auf der inhaltlichen als auch, wie im nächsten Abschnitt dargelegt wird, auf der sprachlichen Ebene. Vorweggenommen sei: Der Wettbewerb zwischen dem "Klick" der Computer-Maus und dem Blättern in einem Lehrbuch erinnert an das Grimmsche Märchen vom Hasen und Igel: "Ich bin allhier". Wir werden sicher im November und später auf dieses methodische Problem zurückkommen.

In unseren zwei vorgeführten Beispielen wurde, wie Sie vielleicht beim Klicken auf die markierten Wörter/Satzteile erfahren haben, die Verknüpfung themenbezogen bzw. -gleich vorgenommen. Um auch die Wirkung des Kontrasts bzw. der Differenzierung von Inhalten und Sprache zu nutzen, vernetzen wir z. B. Übungen zu Präpositionen, wie "angesichts, trotz" u. a., die den Genitiv fordern, bei der aktuellen Debatte über die hohen Benzinpreise aus dem Themenfeld "Lebensweise und Gesellschaft" mit Warnungen von Reiseveranstaltern, insbesondere nach dem Unglück von 1998 im bayrischen Alpendorf Galtür, Skitouren "abseits gesicherter Pisten" zu unternehmen (Skifans buchen schon im Oktober!). Nach dem Sprung in dieses andere Reizthema kann dann im Bereich "Reise und Natur" fortgefahren werden, indem ein Link zu den Informationen über Preisänderungen "aufgrund erhöhter Verwaltungskosten" in einem Gästehaus in Berlin führt.
Die Verlinkung von themengleichen sowie themen-/kontextkontrastiven Sprachübungen ist vielfach im Programm vorhanden und wird entsprechend dem Zuwachs an Inhalts- und Sprachstoff erweitert.

Einige kühle Nächte, und schon zeigt sich das Laub von Tag zu Tag in neuen Farben. Sie freuen sich vielleicht darauf, am Sonnabendmorgen früh "in die Pilze" zu gehen. Einen Film müssen Sie nicht mehr kaufen. Mit der "Digitalkamera" sind die Fotos sofort fertig!

"Wir wollen uns den grauen Tag vergolden, ja vergolden." sang Theodor Storm in seinem "Oktoberlied" 1848.

Ihre Projektgruppe

< voriger Monat Jahresübersicht/Archiv

zum Übungskalender
nächster Monat >
Partner & Links
Friedensforschung an der UNI Kassel

Copyright © Dr. Margret Liebezeit, 2004 - 2020. Alle Rechte vorbehalten.