Logo
Startseite || Vorwort || Hilfe || FAQ || FAQ (English) || Kosten || Kontakt || Datenschutz || Impressum

Login
Benutzer-ID:

Kennwort:

oder
registrieren
Kalender
August Juli Juni Mai April März Februar Januar Dezember November Oktober September
Vorwort Blog Blog:Unterricht Blog:Unterwegs Methodisches Notizbuch Hilfe Tech. Support H�ufige Fragen FAQ (english) Kosten Gedanken zum Monat Partner & Links Bibliografische Hinweise Impressum
< voriger Monat Jahresübersicht/Archiv nächster Monat >

Wilhelm Busch (1832-1908)
Im Sommer

In Sommerbäder
Reist jetzt ein jeder
Und lebt famos.
Der arme Dokter,
Zu Hause hockt er
Patientenlos.

Von Winterszenen,
Von schrecklich schönen,
Träumt sein Gemüt,
Wenn, Dank der Götter,
Bei Hundewetter
Sein Weizen blüht.

~~~~~~~~

„Wo alles zu viel fährt, geht alles sehr schlecht, man sehe sich nur um! Sowie man im Wagen sitzt, hat man sich sogleich einige Grade von der ursprünglichen Humanität entfernt. Man kann niemandem mehr fest und rein ins Angesicht sehen, wie man soll. Fahren zeigt Ohnmacht, Gehen Kraft.“ Johannes Gottfried Seume (1763-1810)
Spaziergang nach Syrakus im Jahre 1802

zum Übungskalender
 

Gedanken zum Juli 2022

Monat Juli
 
ZEIT ONLINE / 02.07.2022
Kulturstaatsministerin: Claudia Roth gegen Boykott russischer Kultur
Kulturstaatsministerin Roth hat sich für einen offenen Umgang mit der russischen Kultur ausgesprochen. Es seien oft gerade Künstler, die letzte Freiräume offenhielten.

"Trotz des russischen Angriffs auf die Ukraine plädiert Kulturstaatsministerin Claudia Roth für einen offenen Umgang mit der russischen Kultur. "Es gibt eine große Verunsicherung, wie mit russischer Kultur umzugehen ist", sagte die Grünenpolitikerin der Augsburger Allgemeinen. Ein Boykott sei deshalb falsch, weil es oft gerade die Künstlerinnen und Künstler seien, "die versuchen, die letzten Freiräume aufrechtzuerhalten"."



IPPNW Pressemitteilung 05.07.2022
Büchel als potenzielles Angriffsziel - Protest gegen US-Atomwaffen in Deutschland beginnt

ICAN-Aktionswoche gegen die in Deutschland stationierten US-Atomwaffen. Noch bis zum 10. Juli demonstrieren die Aktivist/-innen von IPPNW und ICAN vor den Toren des Atomwaffenstützpunkts im rheinlandpfälzischen Büchel.

"Der Krieg in der Ukraine und die nuklearen Drohungen des russischen Präsidenten Putin verdeutlichen, dass die Atomkriegsgefahr in Europa erneut sehr präsent ist. Ab 2023 sollen auch in Deutschland neue, modernisierte US-Atomwaffen stationiert werden."

Hier geht es weiter

< voriger Monat Jahresübersicht/Archiv

zum Übungskalender
nächster Monat >
Partner & Links
Amnesty International

Copyright © Dr. Margret Liebezeit, 2004 - 2022. Alle Rechte vorbehalten.